Schlagwort-Archiv: Steintor

Big Support

Sommertour 2015 Steintorfest Hannover die Partyszene auf der sündigen Meile

Kiez oder auch Steintorkönig Frank Hanebuth ist allgegenwärtig, diesen Eindruck hatte ich beim diesjährigen Steintorfest in Hannover. Mit Plakaten und Bannern wurde auf die Inhaftierung, des Präsidenten, des mittlerweile aufgelösten Hells Angels Chartes Hannover aufmerksam gemacht. Nun kann man dazu stehen wie man will, meine Meinung, die Sache ist längst zu einem Politikum geworden und das finde ich alles andere als gut. Ich kenne ihn noch aus der Zeit als er „der Lange“ oder „Boxer Frank“ genannt wurde. Aber gut, in erster Linie geht es hier um das Fest, die Party und die war wieder mal richtig gut.

Eine Institution seit über 60 Jahren, hier gibt es das leckere Eisbein mit Sauerkrau
Eine Institution seit über 60 Jahren, hier gibt es das leckere Eisbein mit Sauerkraut

Ich hatte mich mit zwei alten Freunden bei Max Waloschke verabredet, Sie kennen Max Waloschke nicht, sollten Sie aber. Ein gemütliches Lokal in der Langen Laube Nr. 2, schräg gegenüber des Rotlichtviertels am Steintor. Max Waloschke war ein bekannter Gewichtheber und Berufsringer, mehrfacher Deutscher- und Europameister, der Anfang der fünfziger Jahre das Lokal mit gleichem Namen eröffnete. Das Lokal ist für seine gutbürgerliche Küche und besonders für sein Eisbein mit Sauerkraut bekannt. Der alte Charme und das Flair vergangener Tage wurden erfreulicherweise erhalten. Hier kann man schön sitzen und man trifft auf eine einzigartige Mischung aus alten eingesessenen Hannoveranern, den ein oder anderen Touristen, Szenekennern und Mitarbeitern der umliegenden Medien Häuser. Eisbein mit Sauerkraut habe ich dann doch nicht gegessen, aber wir, meine zwei alten Freunde und ich, haben uns sehr gut unterhalten und schon mal ein Bierchen getrunken.

schon mächtig was los um kurz nach 9
schon mächtig was los um kurz nach 21 Uhr
die Band heizt schon ordentlich ein.
die Band heizt schon ordentlich ein.

Anschließend sind wir dann rüber in die Scholvinstraße, es war kurz nach 21 Uhr und hier tobte schon richtig der Bär. An der Ecke über dem Eingang der Sansibar ein riesen Banner, natürlich mit Ihm – Frank Hanbuth – ein Protest gegen seine Inhaftierung. Am Ende der Straße war eine große Bühne aufgebaut, eine Band spielte und die Massen bewegten sich im Takt. Ein paar Fotos und dann sind wir in die parallel liegenden Reuterstraße gegangen, die auch komplett gesperrt war. Hier war es ein klein wenig ruhiger, was für uns bedeutete das wir schneller zu unserem nächsten Bier kamen.

direkt auf der Ecke Scholvinstraße
direkt auf der Ecke Scholvinstraße
die Sache ist leider längst ein Politikum geworden
die Sache ist leider längst ein Politikum geworden

Dann wollten wir aber doch wieder rein, mitten ins Getümmel, kaum ein Durchkommen in der Scholvinstraße auf dem Weg in Richtung Bühne. Das Wetter war schön, ein lauer Sommerabend, alles tanzten, eine bunte Mischung aus Leuten aus der Szene, normalen Partygästen, durch alle Altersklassen. Die Veranstalter hatten sich richtig viel Mühe gegeben, gut bei der mittlerweile zwölften Veranstaltung weiß man worauf es ankommt. Auf beiden Bühnen spielten Live Bands und heizten die Stimmung gut an. Die zahlreichen Clubs und Kneipen hatten Stände vor den Lokalen aufgebaut, allerlei kühle Getränke gab es, der Eintritt war überall frei. Vor dem Eros Center tanzten auf einer extra Bühne Gogo Girls, eine sehenswerte Attraktion.

....alles sehr schön hier
….alles sehr schön hier
und ein bunt gemischtes Publikum
und ein bunt gemischtes Publikum

Nachdem wir uns so langsam von Theke zu Theke gehangelt hatten waren wir dann auch irgendwann sehr nah am Bühnen Bereich angekommen. Hier konnte ich noch ein paar schöne Fotos machen, es war proppenvoll und vor allem, es war friedlich. Trotz steigendem Alkoholkonsum ist mir nichts von Rangeleien oder Streitigkeiten aufgefallen, na also es geht doch. Die Security agierte unauffällig und professionell. Alles war sehr gut organisiert, vorn am Kopf der Straße war eine extra Taxi Spur abgesperrt. Wer wollte konnte also problemlos den Heimweg oder den Weg in eine andere Location antreten.

...die Mädels haben richtig Gas gegeben.
…die Mädels haben richtig Gas gegeben.
Partyalarm...bis in die frühen Morgenstunden
Partyalarm…bis in die frühen Morgenstunden

Kurz vor eins in der Nacht habe ich mich dann auf den Heimweg gemacht. Die Party war noch voll im Gange, es war ein schöner Abend. Ich habe endlich mal wieder zwei alte Freunde getroffen, viel geredet haben wir, ein bisschen melancholisch sinniert. Ein paar nette Leute habe ich kennen gelernt, später habe ich dann gesehen dass eine Facebook Freundin auch dort war, hätte ich das gewusst. Na beim nächsten Mal müssen wir uns dann aber mal verabreden. Ich komme wieder, zum nächsten Steintorfest und vielleicht ist „Er“ ja dann auch endlich wieder dabei und nicht nur auf Plakaten.

von Solariummann